Das Umsonstladen-Prinzip - oder “Die Spielregeln”

Wer etwas hat, was er nicht mehr braucht, gibt es im Laden ab.
Wer etwas findet, was er braucht, nimmt es kostenlos mit.

Es gibt kein Tauschprinzip. Bringen und Holen sind nicht miteinander verbunden.

Der Umsonstladen steht allen offen, Bedürftigkeitsprüfungen gibt es nicht.

Wir freuen uns über eine Geldspende, um anfallende Kosten wie Strom, Wasser und Heizkosten decken zu können. Denken Sie also beim Besuch des Ladens immer an einen kleinen Obulus für unsere Spendenbox.

Angenommen werden - abhängig von der Platzkapazität - funktionsfähige, saubere und vollständige Dinge: so z.B. Kleidung, Spielzeug, Kinder- und Baby-
sachen, Geräte, Geschirr, Hausrat, Wäsche, Bücher, Schuhe, CDs, DVDs usw.
Im näheren Umkreis holen wir, gegen eine geringe Gebühr zur Deckung unserer Fahrkosten, auch ab.

Große Gegenstände wie Möbel, Waschmaschinen und Computer können wir nicht annehmen, dazu reicht unser Platz nicht.

Für die vom Nutzer abgeholten Sachen übernimmt der Umsonstladen keinerlei Gewährleistung für Sicherheit und Gebrauchsfähigkeit.